111. Tag: Reise nach BKK

Um 10 Uhr verließen wir die Hochburg Pattaya und machten uns auf den Weg in Richtung BKK, diesmal mit einem richtigen Bus (ohne 100 Zwischenstopps) und kamen dort gut an. 🙂
images
Wir checkten wieder in ein Hotel (echt wieder ein wunderbares Hotel um einen unschlagbaren Preis, de Vroni is echt a guate Schnäppchenjägerin) ein, hüpften ins Schwimmbad auf dem Dach,
pool2
tranken unsere Begrüßungscocktails, schliefen ein wenig und “putzten” uns dann für den Abend raus. 😉
images2 
Heute wollten wir noch der berühmten Khoasan Road einen Besuch abstatten, weil sehr viele davon sprechen, wie toll und sehenswert diese Straße ist. Und man muss sagen, sie ist spektakulär, aber uns hat sie nicht sooo “geflasht”. Es ist eine Fußgängerzone, überfüllt mit Touristen, Geschäften, Restaurants, Hostels, Reisebüros und diversen Verkäufern. Vermutlich liegt es daran, dass wir vorher schon in BKK und Pattaya waren, bzw. mittlerweile schon Unmengen an Fußgängerzonen auf unserem Trip erlebt bzw. gesehen haben. Und die meisten Fußgängerzonen ähneln sich sehr vom Schema her! 🙂
Khaosan_road
Es sprechen dich geschätzte 1000 Personen an, die dir irgendetwas verkaufen oder dich in ein Restaurant locken wollen. Wir haben dann sehr gemütlich an der Straße diniert, überlegt ob wir evtl. noch einen Skorpion probieren sollten und das Spektakel der Straße über uns ergehen lassen. Es hat schon wirklich Flair die Unmengen an Touris zu sehen, die im “Land des Lächelns” unterwegs sind. Die meisten weit weg von Zuhause… 🙂 Shoppen kann man hier sehr, sehr gut, aber da wir schon 5 Tage in BKK waren, haben wir schon reichlich und ausgiebig geschoppt und für unsere Rucksäcke e viel zu viel! Wenn’s halt sooo billig wär… 🙂 Nachdem sehr, sehr “spicy” Essen (da Joe hat gschwitzt, wia in da Sauna), haben wir uns dann langsam wieder mit einem Tuk-Tuk Richtung Hotel begeben und wieder die Ruhe genossen.
Nebenbei muss man erwähnen, dass wir auf dem Weg zum Hotel an einem dieser besagten Viertel vorbei mussten, wo wieder unzählige junge, fesche Thai-Hasen in Bars sitzen und auf die Männerwelt warten. Und i bin da an Joe so hinterher marschiert, auf einmal spricht ihn so a Mädl an (is jetz schon des Öfteren passiert) und hat mi nid gar nit gsehn. Wia sie dann scho in Richtung Joe spaziert is, tauch i wia aus dem Nichts hinter ihm auf und de Frau kriagt an Schock, sie springt zurück und kimmt mit ihren 20cm hohen Highheels in einen Kanaldeckelgitter eini, bricht sich an Stöckel ab und a nu fast an Haxen. 🙂 Sie hat mi dann irgendwia verlegen angelächeltt und wo wir dann vorbei waren hat sie nu irgendwia: “You have a handsome boyfriend” nachgschrian… Und i hab an Joe dann glei wieda bei da Hand nehmen müssen, dass ma de Mädls nid mit ihm abhauen! 🙂 🙂 Also der Bart gefällt anscheinend de Thais a. 🙂