187. Tag: Royal Natal Nationalpark

Mia senn zum nahegelegenen Royal Natal NP gefahren, der war vom Hostel lei 20km entfernt. Natürlich wieder über die grenzgenialen Straßen. Unser Auto klingt mittlerweile wie ein Traktor, so klappert und scheppert alles!P2240221
Dort haben ma dann spontan eine loggare Bergtour gemacht. Zuerst wollten wir noch über die Berge reiten (mit an Pferd), aber nachdem wir die tollen Wanderwege entdeckten, ging’s dann doch zu Fuß weiter.
A paar Fotos haben ma natürlich a gschossen. 🙂
P2240222
Der Park befindet sich auch in den Drakensberge (die höchsten in SA), es sind echt gewaltige Berge und Felsen.
P2240224
Das Wetter war optimal für eine Wanderung, es war zwar bewölkt, aber nicht zu heiß und nicht zu kalt. Und die Landschaft war atemberaubend. 🙂
P2240225
Ab und zu zogen ein paar Wolken auf und es nieselte ein wenig, aber wir wollten zum Amphitheater und sind voller Motivation weiter marschiert. 🙂
P2240227
Anfangs war der Wanderweg noch tip top.
P2240229
Aber irgendwann so ca. nach 2 Stunden waren die Wege dann nicht mehr ganz so begehbar. Er führte teilweise am Bach entlang, bzw. durch den Bach.
P2240230P2240234
A bissl erinnert uns die ganze Landschaft a bissl an good old Tirol. 🙂
Sehr, sehr schön halt.
P2240236
Nach 3 Stunden legten wir mal eine Pause ein, jausneten eine Kleinigkeit und genossen die wunderschönen Bergformationen.
P2240237 P2240240
P2240248
P2240238
Irgendwie war dann kein Weg mehr zu sehen, es war alles zu dicht mit Pflanzen und Gras zu gewachsen und man musste durch dichtes Gras marschieren.
P2240243
Zuerst probierten wir es noch einige Meter, aber nach ein paar Minuten musste wir stoppen, weil man gar nichts mehr sah. Auch vor den zahlreichen giftigen Schlangen (die sehr, sehr zahlreich in SA existieren) hatten wir Respekt und beschlossen, deswegen die Wanderung abzubrechen. Schade, da wir unbedingt das Amphitheater sehen wollten.
Aber des werden wir dann morgen bestaunen!
P2240245
P2240246
Wir machten uns wieder auf den Weg zum Auto, durch die schönen Schluchten, vorbei an den wunderbar glasklaren Bächen und erfreuten uns an der schönen Natur.
P2240247
P2240249
Dann zogen wie aus dem Nichts heftige Gewitterwolken auf und es begann heftig zu regnen und wir waren noch über eine Stunde vom Auto entfernt.
P2240251P2240254
Aber so schnell wie es begann, hörte es wieder einmal auf zu regnen und in der nächsten Minute goss es wieder wie aus Kübeln.
P2240256
In der Mitte musste wir noch einen Bach überqueren, es war leider keine Brücke und die Steine zum Drüber-hupfen waren irgendwie auch weg gespült bzw. war der Wasserstand zu hoch.
P2240258

So beschlossen wir die Schuhe auszuziehen und barfuß durch den Bach zu steigen.P2240260
Da wir doch all unsere Wertsachen mit hatten, war es etwas riskant, aber es gab keinen anderen sicheren Weg.P2240262
Eine kurze Abkühlung für die Füße soll ja auch gesund sein. 🙂
P2240264
Weiter gings dann mit Regenjacke und Regenschirm romantisch im Regen durch die wundervolle Natur.
P2240266
Also alle Brücken waren jetzt nicht ganz so sicher, aber bissl an Kick mag ma ja a und geht dahin. 🙂P2240268
Nach 2 Stunden haben ma dann wieder das Auto erreicht und haben uns schon auf eine warme Dusche im Backpacker gefreut.
P2240269 P2240271
Also, man muss echt sagen, für Wanderer bzw. Bergsteiger ist Südafrika ein Paradies. In den unzähligen nationalen Parks, gibt’s es unglaublich viele Wanderwege und Wandergebiete, die alle zu erkunden wären. Leider haben wir nicht genug Zeit um all die tollen Wanderungen zu machen. As näxte mal vielleicht.
Danach sprangen wir in den Whirlpool im Hostel und relaxten mit einem kalten Bier und toller afrikanischen Musik.
Zum Abendessen gabs diesmal Steak a la Joe und Kartoffelröstl a la Vroni, wir waren mega satt und hatten noch einen gemütlichen Abend auf dem Balkon in dem echt sehr zu empfehlenden Backpacker -Amphitheater Backpacker Lodge.