112. Tag: Ab in den Süden

Okay es war der dritte Besuch bei der lieben Botschaft und diesmal ging alles glatt, wir bezahlten unser Visum, checkten die Pässe und schauten, dass wir gleich wieder zurück zum Hotel kamen.
Es war ein waxer Verkehr, Stau ohne Ende, jeder stand kreuz und quer und nichts ging mehr, wir vergeudeten 30 Minuten im Taxi, stiegen dann schlussendlich doch aus und liefen zu Fuß weiter.
Da wir ein bissl an Zeitdruck gehabt haben, weil wir Nachmittag unsern Flug nach Surat Thani pünktlich erreichen wollten.
stau
Es ging sich alles aus, die Taxifahrt zum Flughafen waren nochmal bissl strange, weil der Taxifahrer oafoch so a stranger Typ war. Er hot lange Haar kab, de hat er de ganze Zeit wie a Diva hergrichtet, de Fingernägel waren so ca. 1cm lang, mit de hat er immer im Ohr ummabohrt, gehustet hat er wie a Kettenraucher, gredet hat er lei wirres Zeug und abzocken woit er uns a. Da Joe hat aber aufn Taximeter bestanden und zerst war da Preis 400Baht gwen und mit Taximeter haben ma dann 215Baht zahlt, Trinkgeld hat a sich dann a nu selber geben. So wax, de fragen di ob an 20er hast, dann gibtsn her und se gebn da aber doch nur an 100er außa.
Ja der war uns eher unsympathisch, aber naja mia senn ans Ziel kommen. 🙂
Mia senn vom kleineren Flughafen in BKK nach Surat Thani weitergflogen (sehr, sehr günstig 🙂 ). Am Flughafen hat uns schon wieder einer von da Tourist Information (Abzocker-Company) angesprochen. Da haben ma uns e schon auskennt, diesmal der gute Rat, gleich bei ihnen, Tickets für Bus und Fähre zu Insel kaufen. Es wäre ein Schnäppchen (nur 500Baht) und es wäre viel schneller, weil in Surat Thani (ist noch auf dem Festland) muss man nämlich 4-5 Stunden in der Warteschlange warten beim Ticketkauf. 😉
Des haben wir nicht geglaubt und haben den Typen desmal eiskalt abserviert, schön langsam haben mas herausen und kennen uns aus.
Die Tickets hat man dann im Flugzeug um 200Baht weniger kaufen können und es hat genau 2 Minuten dauert und nicht 5 Stunden!!!!
Am Flughafen waren dann auch genau die 60 Leute vom Flugzeug und weit und breit keine Warteschlange zu sehen. 🙂
Naja probieren kann mas ja mal….er hat sicher genug Leute, des mit der Warteschlange verkauft und de haben dann mehr bezahlt.
Es is ja nit viel Geld, aber da geht’s ma ums Prinzip, dass eana des nit zu blöd is, aber se haben sicha oft Erfolg damit.

Von Surat Thani gings dann mit dem Bus 1,5 Stunden quer durch di Bamba über Stock und Stein, bis zum Hafen Donsak. Im Bus war dann wieder ein Typ, der uns den Transfer zum Hotel verkaufen wollte um 200BT pro Person, er hat uns gsagt ein Taxi würde auf Koh Samui 1500 BT bis zu unserem Hotel kosten. I wollt’s eh scho machen, aber da Joe hat gsagt, “Na” des is sicha wieda a Abzocke und er hat gmoant da kemman ma scho hin! (Echt, wenn di Thais ansprechen, steigsch im Normalfall schlecht aus!)
IMG_3639
Um 6 Uhr lief das Schiff vom Festland Richtung Koh Samui aus.
IMG_3638I, die Vroni war a scho bissl miad. 🙂 Ich bloggte auf dem Schiff und Joe lernte einen Thai kennen und trank ein paar Bier mit ihm, rauchte so a Bambuspapier Zigarette und quatschen die 2 Stunden mit ihm. Er hat ihm viele wichtige Tipps geben, bei was ma auf da Insel aufpassen soll usw… Er bot dann an Joe an, dass er uns vom Hafen zu unserem Hotel mitnimmt. Wir waren uns nicht sicher, weils ja schon dunkel war, wir keinen Plan von da Insel hatten, wir den Typen nicht kennen und man ja niemanden trauen soll. 😉
Wir beschlossen, es zu riskieren und mitzufahren.
Während Joe mit ihm sprach, traf ich erste vorbeugende Maßnahmen für das Mitfahren, teilten des ganze Geld in verschiedene Fächern auf, versteckte Pässe und die Dokumente im hintersten Fach vom Rucksack, richtete Joe’s Taschenmesser her, falls irgendwas schief geht. 🙂 Wir waren auf alles vorbereitet und so fühlten wir uns sicherer. hihi… okay ma kann’s a übertreiben, aber mia haben echt davor nit gwusst, ob des etz gscheid is und a Action is oder nit.
Jedenfalls senn ma dann mitn Buribao seinen Pickup mitgast, er hat mal an loggan Bob Marley Sound eine kaut, bissl war vo da Insel erklärt und nit so recht vü Plan kab, wo insa Hotel is. 🙂
Eine halbe Stunde später senn ma ausgstiegen, zu seiner Freundin ins Lokal Essen gangen und de hat uns dann erklärt, dass ma zu weit mitgfahrn senn und dass ma wieder zrug fahrn müssen.
A Stunde spada senn ma dann mitn Taxi um 10e gschnachts an unserem wunderscheanen Resort auf Koh Samui ankommen und waren happy, dass ois gut gangen is. 🙂 Mia senn am Boh Put Beach! 🙂 Sehr toll!!
koh-samui-map
Der Thai, da Buribao war echt volle nett und a cooler Typ! 🙂

111. Tag: Reise nach BKK

Um 10 Uhr verließen wir die Hochburg Pattaya und machten uns auf den Weg in Richtung BKK, diesmal mit einem richtigen Bus (ohne 100 Zwischenstopps) und kamen dort gut an. 🙂
images
Wir checkten wieder in ein Hotel (echt wieder ein wunderbares Hotel um einen unschlagbaren Preis, de Vroni is echt a guate Schnäppchenjägerin) ein, hüpften ins Schwimmbad auf dem Dach,
pool2
tranken unsere Begrüßungscocktails, schliefen ein wenig und “putzten” uns dann für den Abend raus. 😉
images2 
Heute wollten wir noch der berühmten Khoasan Road einen Besuch abstatten, weil sehr viele davon sprechen, wie toll und sehenswert diese Straße ist. Und man muss sagen, sie ist spektakulär, aber uns hat sie nicht sooo “geflasht”. Es ist eine Fußgängerzone, überfüllt mit Touristen, Geschäften, Restaurants, Hostels, Reisebüros und diversen Verkäufern. Vermutlich liegt es daran, dass wir vorher schon in BKK und Pattaya waren, bzw. mittlerweile schon Unmengen an Fußgängerzonen auf unserem Trip erlebt bzw. gesehen haben. Und die meisten Fußgängerzonen ähneln sich sehr vom Schema her! 🙂
Khaosan_road
Es sprechen dich geschätzte 1000 Personen an, die dir irgendetwas verkaufen oder dich in ein Restaurant locken wollen. Wir haben dann sehr gemütlich an der Straße diniert, überlegt ob wir evtl. noch einen Skorpion probieren sollten und das Spektakel der Straße über uns ergehen lassen. Es hat schon wirklich Flair die Unmengen an Touris zu sehen, die im “Land des Lächelns” unterwegs sind. Die meisten weit weg von Zuhause… 🙂 Shoppen kann man hier sehr, sehr gut, aber da wir schon 5 Tage in BKK waren, haben wir schon reichlich und ausgiebig geschoppt und für unsere Rucksäcke e viel zu viel! Wenn’s halt sooo billig wär… 🙂 Nachdem sehr, sehr “spicy” Essen (da Joe hat gschwitzt, wia in da Sauna), haben wir uns dann langsam wieder mit einem Tuk-Tuk Richtung Hotel begeben und wieder die Ruhe genossen.
Nebenbei muss man erwähnen, dass wir auf dem Weg zum Hotel an einem dieser besagten Viertel vorbei mussten, wo wieder unzählige junge, fesche Thai-Hasen in Bars sitzen und auf die Männerwelt warten. Und i bin da an Joe so hinterher marschiert, auf einmal spricht ihn so a Mädl an (is jetz schon des Öfteren passiert) und hat mi nid gar nit gsehn. Wia sie dann scho in Richtung Joe spaziert is, tauch i wia aus dem Nichts hinter ihm auf und de Frau kriagt an Schock, sie springt zurück und kimmt mit ihren 20cm hohen Highheels in einen Kanaldeckelgitter eini, bricht sich an Stöckel ab und a nu fast an Haxen. 🙂 Sie hat mi dann irgendwia verlegen angelächeltt und wo wir dann vorbei waren hat sie nu irgendwia: “You have a handsome boyfriend” nachgschrian… Und i hab an Joe dann glei wieda bei da Hand nehmen müssen, dass ma de Mädls nid mit ihm abhauen! 🙂 🙂 Also der Bart gefällt anscheinend de Thais a. 🙂