54. Tag: letzter Tag in Brasilien

Den letzten Tag in Brasilien gingen wir ganz gemütlich an, frühstückten, packten unsere Sachen zusammen, Heidi und Annemarie kochten noch einmal volle auf und nach dem Mittagessen (Es gab etwas speziell Brasilianisches – sie haben gesagt, es war so eine Wurzel) dann gings auch schon loooooss!!

Wir haben nun eine etwas anstrengende Reise vor uns. 🙂
Wir fliegen von Florianópolis über Sao Paula nach Rio, hier müssen wir eine Nacht am Flughafen übernachten, dann geht’s morgen um 6 a.m 5 Stunden nach Lima weiter, hier haben wir wieder einige Stunden Aufenthalt, dann gehts 8 Stunden von Lima nach Los Angeles und nach 4 Stunden gehts dann zum Ziel Neuseeland/Auckland. Wo wir hoffentlich nicht ganz fertig und gut gelaunt nach 13 Stunden landen.
flieger
Machts es gut daweil, wir melden uns in 3 Tage wieder. 🙂

53. Tag: Strandausflug

So cool, es war voi schön Wetter und schon um 10 Uhr hatte es 29° Grad. Es hieß ab an den Strrrraaaannnnnddddd!! 🙂
Annemarie und Heidi waren so nett und haben uns ihren knallgelben Fiat gliehen. Des war de Mühln! 🙂
Fiat
Da da Joe seit wir in Florianópolis senn von nichts anderem spricht, außer “surfen, i will surfen, surfen, surfen” fuhren wir an einen Surfstrand, dass er vielleicht endlich Surfen kann. 🙂 Wir machten uns auf dem Weg auf die Insel und fuhren einmal quer drüber und schon waren wir am Strand. 🙂 Florianoplois is echt a wahn, da senn lei wunderscheane weiße Sandstrände! 🙂PA145069
Es war wirklich heiß und wir 2 Weißbrote ölten uns mal gscheid ein.
PA145070
Ich schlief ein wenig und betete die Sonne an, Joe ging auf die Suche nach einem Surfverleih, ein Bier trinken und Eis essen – so ging der Tag leider viel z’schnell um. Der Strand war nämlich unheimlich schea! Nebenbei erwähnt, haben da die Mädls echt fast nix an, jede Figur, aber echt jede hat da einen String u… Oft sieht man von dem String zwar nichts mehr, aber die zeigen ihr Kurven her! 🙂 In dem Einkaufscenter hab i a a bissl gschaut und es gibt da gar koane “normalen” Bikinis… Da gibt’s nix für die “Gringos” (so sagen die Brasilianer zu Ausländern)
Da Joe meinte Man(n) hat hier sehr viel zum Schauen! 😉
PA145071
Die Temperatur des Wassers is für Brasilien noch ziemlich frisch, aber für uns war es angenehm. Es waren zwar nicht viele im Wasser, aber wir genossen die Abkühlung. 🙂
PA145072
Alle Brasileros hatten einen Sonnenschirm, nur wir zwei Gscheiden hatten keinen, hihi… Vollgummis! 🙂
Es kann sich e jeder vorstellen, wie wir am Abend ausgsehen haben, etwas braun mit sehr viel RRRRRROOOOOTTTT!!
Da Joe weiß mit nu mehr rot! 😉
Abends verbrachten wir noch eine gemütliche Zeit mit Heidi und Annemarie, der Man für alles – Joe – machte Computer Reparaturen und weitere Stromgeschichten, wir Mädls tauschten Bastelgeschichten aus, weil Annemarie und Heidi auch ein Atelier haben und tolle Sachen basteln. 🙂
Auch in Brasilien gibt es dann vor Weihnachten und Ostern so Märkte, wo sie erfolgreich verkaufen.

52. Tag: Ein gemütlicher Sonntag

Am Morgen schliefen wir mal a bissal länger und wurden dann wieder mit einem sehr guten Frühstück von Heidi und Annemarie verwöhnt.
IMG_2022
Joe, der Heimwerkerkönig, reparierte noch eine Steckdose in der Wohnung und ich chillte mal. Es war mal wirklich fein, nix vor zu haben und einfach nur den Sonntag genießen. 🙂

Am Nachmittag gingen wir dann shoppen in ein großen Einkaufscenter ganz in der Nähe, man möchte es nicht glauben, aber da haben alle Geschäfte geöffnet und es is echt voi viel los!

Wir haben ja eigentlich alles schon mit, was ma brauchen, aber irgendwie finden ma doch immer wieder was, sogar da Joe, i hab ma nu a bunte kurze Hose gekauft, aber da Joe hat am liebsten glei an ganzen Laden aufgekauft. 🙂

Danach haben ma uns noch ein Bier und eine “Hot Chocolate” der etwas anderen Art bestellt, de trinken da an Kakao echt so, des is heiße Schockolade pur ohne Wasser und ohne Milch.

Nach 3 Stunden einkaufen, marschierten wir wieder heim und wurden dort schon zu Kaffee und Jause erwartet.
Nach der Kultivierung gabs nochmal etwas Gutes zu essen,
keine Kartoffelpuffer, sondern statt Kartoffel mit Reis, Käse, Wurst und so waren in dem Teig. Des hot uns natürlich guat gschmeckt. 🙂

IMG_2016
I war relativ miad vom Shoppen und bin deshalb ziemlich früh eingeschlafen und da Joe hat sich nu bissl mit Annemarie und Heidi unterhalten und is später nachkommen. 🙂

51. Tag: Piratenschifffahrt – Insel

PA124871
Früh am morgen war Tagwache in Brasilien! 🙂 Okay es war scho 8 Uhr, aber für uns, ist es scho früh, wir müssen zurzeit ja nicht aufsteah um in die Arbeit z’geah. 🙂
Heute hat uns Annemarie und Heidi für eine Bootsfahrt angemeldet!
Nach einem gutem Frühstück gings los zum Meer, es war wirklich super, dass Annemarie mit war, weil sie spricht natürlich portugiesisch und wir leider nur fünf Wörter! 🙂
IMG_2023
Um 10 Uhr war Start, ab auf das Meer, das Schiff hieß Flying Dutchman…, Leider hat da Johnny Depp gfehlt und es war a koa Sound vom Richard Wagner an Bord! Stattdessen habns TJ Ötzi gspielt… Der Typ is auf da ganzen Welt, a Wahn! 😉 Aber sonsch hat des Boot echt ausgschaut, wia da kloane Bruder vom richtigen Schiff! 😉
PA124877
Die Segel warn eigentlich Kartoffelsäcke, aber von weiter weg hats echt Original ausgeschaut. 🙂
PA124879
Vom Schiff aus hat ma dann super auf die Insel gesehen und ois uschaun können.
PA124888
Da senn ma dann bei de 2 “Ratten” (so heißn die zwei) Inseln vorbei gfahrn, bei da größeren haben wir angelegt.
PA124894
PA124901
Hier sieht ma numoi unser Piratenschiff mit den Kartoffelsäcken-Segeln. Mia haben so lachen miassen, da war voi Partymusik aufn Boot, wie scho gesagt, auf einmal is “Hey Baby” vom DJ Ötzi keman.
PA124914
Auf der Ratten Insel wor ein altes Fort, des nix renoviert worden is und echt nu in originalem Zustand! Total interessant und echt schea!
PA124905 PA124907
Des Fort haben wir dann ausgiebig erkundet.
PA124916 PA124918 PA124920PA124919
De Räume waren echt scho uralt und in an nimma so guten Zustand.
PA124921 PA124926 PA124940
So Riesen-Eidechsen haben wir auch beobachtet. Zua geah tuats da in de Länder… Da lafft echt so vü Getier umma, des glabsch nid! 🙂
PA124934
PA124931
Der Zeitplan war straff, aber wir relaxten doch kurz. 🙂 PA124939
Da Joe hat immer a Gaudi wenn irgendwo so a alte Kanone steht. Der will dann immer glei schießen, so quasi as Postschiff is da… 😉
PA124942 
Da unten steht unser Boot, schaug scho irgendwia cool aus, oder?  PA124951  PA124956 PA124957 PA124958
Nachdem ersten Fort sind wir dann wieder in See gestochen. 🙂
Der negste Aufenthalt war an einem Strand, wo 2 Restaurants, paar Häuser, viele Schiffe und noch viel mehr Touris waren.
Dort gabs Mittagessen für das ganze Schiff, in Buffet Form, das hieß all you can eat und wie jeder weiß, gehts da dann ganz schön zua. 1000 hungrige Leit… Wüd, aber lustig zum Uschaugn! 🙂
PA124971
PA124976
Da Joe hat amoi a Eis gessn, as halbe war dann nachher im Bart, er hat gmoant, dass i dann beim Bussln a nu was hab! 😉PA124973
Nach dem Eis für Joe und eine Stunde später is weita gangen zur zweiten Insel mit einem noch größeren Fort. 
PA124982
Des war echt nu cooler, mia woitn überall hin und ois genau uschaugn! De Forts waren in der Vergangenheit wie in San Francisco (wie des Fort Point) da um den Eingang in den Hafen z’beschützen. Des war so a Dreieck, mit drei Forts und alle Kanonen warn in die Mitte gerichtet!
PA124985
PA124986 
Da Joe war glei so begeistert, dass a de Insel glei kaufen woit.
Er hat sich schon an Plan ausdenkt, wie er auf de Insel sparen kannt oder dass er Brasilien anbietet, er schaut auf de Insel und aufs Fort, repariert da ois und dafür wohnt er oben, macht a paar Partys und hat a scheas Leben. 🙂 Jaja, i lass ihn a bissl träumen! 🙂
PA124987 
Auf dieser Insel war ein riesen großer Garten, der echt mega schea war und wo i mia am liebsten gleich hinlegen woit.
PA124988 PA124991  PA124999
Auf unserem Boot war auch eine Reisegruppe von Joinville, des is a Stadt in Brasilien, wo de ältere Generation noch Deutsch spricht.
Joe hat gleich Kontakt zu der Reisegruppe aufgenommen. =) Und gefühlte Stunden mit denen gredet!
PA125001 PA125002 PA125005 PA125008
PA125016
PA125015 PA125018 PA125020 PA125029PA125024 PA125026
Des war a lustig, mitten in dem Saal, war a Skelet von einem Wall.
An da Seite warn a paar Infos, aber leider habn mia nix vastanden!
PA125027
Des war sowieso lustig, vorher beim Ticket kaufen habns gesagt, es wäre ein “englisch speaking Guide” aufn Boot, der Guide hat sich dann aber bei uns entschuldigt, dass a leider nid Englisch redet! Aber da war so ein Pärchen neben uns, da hat uns dann die Frau die wichtigen Infos übersetzt! 🙂
  PA125033
Des war so a alte Villa am Strand, echt total schea und sehr geräumig!
PA125037 PA125043 PA125044 PA125046
Tipp: Kafts eich a super gute Camera, es zoit sich aus. 🙂 (Olympus Pen E-PM)
PA125048)
Danke an Hausi, der an Joe die damals empfohlen hat, die macht echt total coole und gute Bilder! 🙂
PA125051
Nach 45 Minuten war die Besucherzeit wieder vorbei und es is mit dem Schiff zurück an den Anlegeplatz gegangen.
PA125052 PA125055 PA125062 PA125064
In der wöchentlichen Ausgabe von RARAS haben wir es gleich auf das Titelbild geschafft.
…weil mia Tiroler senn… hihi oder wars doch da BART?? 🙂
PA135066
Um 5 Uhr holte uns Annemarie wieder ab und bei ihr zu Hause stand schon Kaffee und Jause auf dem Tisch!
Abends sind wir dann noch mit Leo und seiner Freundin auf ein paar Caipis und Bier gegangen.
Echt wieder ein toller Tag in Brasil! 🙂

50. Tag: bei Annemarie & Heidi

Am Freitag holte uns Annemarie vom Hotel ab und nahm uns mit zu ihr nach Hause. Dort erwartete uns schon Heidi, die uns ihr Zimmer für die nächsten Tage zur Verfügung stellte! Echt total nett! 🙂 (Nebenbei warn in der Wohnung noch ein Hund und eine Katz, die auch ganz knuffig warn!)
Zu Mittag kochten sie uns etwas typisches Brasilianisches mit Fisch, Reis und schwarzen Bohnen. Echt gewaltig, die Südamerikanische Küche schmeckt uns super guat!
Danach machten wir Siesta, wie es sich im Süden gehört. 🙂
Am späten Nachmittag gabs dann Kaffee und a gute brasilianische Jausen. Am Abend hatte Annemarie ein Treffen mit einer jungen Band aus Brasilien vereinbart, die wollten unbedingt Joe kennen lernen.
Also fuhren Annemarie, Joe und Vroni, die Nachbarin und ihr Sohn Leo zu dem Bandraum.
Die Jungs waren zwischen 14 und 16 Jahre alt, spielten aber unglaublich gut und hatten ein Equipment (lt. Joe über 20.000 Euro) in dem extra gebauten Bandproberaum im Garten. Die Väter der vier Jungs waren voll die Rock Fanaten, weil sie den Söhnen alles finanzierten und hoffen, dass die Söhne richtig bekannte Stars werden! 🙂
Die Jungs wollten natürlich auch hören, wie gut Joe am Schlagzeug ist, deshalb spielte er dann 2 Nummern (Bon Jovi und Iron Maiden) mit ihnen und ließ noch ein Schlagzeugsolo vom Feinsten raus. 🙂 Wir filmten auch noch ein bisschen im Proberaum, leider is das Video so groß, aber falls wir es irgendwie wie schaffen, wird des Video von “Fear of the Dark” nachgereicht! 🙂

Nach 2 Stunden gings wieda zurück, vor lauter plaudern, verfuhr sich die Nachbarin und irgendwie standen wir auf einmal in einer steilen Sackgasse. Rückwärts steil bergauf fahren, stellte sich dann als gar nicht sooooo leicht heraus, das Auto rauchte ein wenig, deshalb half Joe der Nachbarin. Er fuhr den Ford Focus über den Hügel hinauf und alle waren wieder froh und happy. 🙂
In der Wohnung gabs dann noch einen sensationell guten Caipirinia für alle, Annemarie hat uns schon das Spezial-Rezept verraten, das heißt, es gibt eine Caipi Party, wenn wir wieder zu Hause sind. 🙂